...wirft man weit...

Auch in den Wurfdisziplinen zeigten die Athletinnen und Athleten in Brixen hervorragende Leistungen.

2005 war das Kugelstoßen der Damen Schauplatz einer Leichtathletik-Show vom Feinsten. Alle Augen waren auf Assunta Legnante, die Italienmeisterin und Italienrekordhalterin, gerichtet. Und sie enttäuschte das Publikum nicht. Im zweiten Versuch landete die Kugel bei 18,56m – Teilnahmenorm für die Weltmeisterschaft in Helsinki. Die Geschichte endet allerdings nicht hier. Es war nämlich der Tag des endgültigen Durchbruchs von Chiara Rosa, 22, aus Camposanpiero in Venetien. Mit unglaublichen 18,71m holte sie sich nicht nur den Titel, sondern auch den U23 Italienrekord und Platz 10 in der Welt-Jahresbestenliste. In ihrer beeindruckenden Serie (18,5 2; N; 18,43; 18,69; 18,47; 18,71) verbesserte sie gleich 3 Mal den U23 Rekord. Platz 3 ging mit 18,12m an Cristina Checchi. Das Rennen gilt bis heute als einer der besten Wettkämpfe Italiens in dieser Disziplin.

Das größte Ausrufezeichen der Italienmeisterschaften 2005 setzte allerdings Hammerwerferin Ester Balassini. Im sechsten und letzten Versuch schleuderte sie das Gerät auf 73,59m. Neuer Italienrekord (klar über ihrem vorherigen von 71,28m vom 24/6/2004) und Weltjahresbestleistung! Ein bis heute bestehender Rekord, der vermutlich noch einige Zeit ungebrochen bleiben wird.

Gerne erinnern wir uns auch an die 80m (80,25m um genau zu sein) vom Brixner Armin Kerer im Rahmen des Finales der Vereinsmeisterschaft 1999. Die Weite ist zwar international nicht von so großer Bedeutung, allerdings haben in der Geschichte der italienischen Leichtathletik bisher nur 6 Athleten diese Mauer von 80m übertreffen können.